Nutzpflanzen unter Kunstlicht - modernes Indoor...

Nutzpflanzen unter Kunstlicht - modernes Indoor Farming

 

 

Die zunehmende Urbanisierung und die sinkenden Quadratmeterzahlen an Gartenfläche pro Mietquadratmeter machen das gärtnerische Hobby regional schwierig.

Die Möglichkeiten, einen Garten geschweige denn auch nur ansatzweise ein reichhaltig bestückten kleinen Acker sein Eigen nennen zu dürfen sind daher für viele Menschen begrenzt.

 

Gleichzeitig aber steigt wieder das Bewusstsein für gesunde, nachhaltige Ernährung.
Dabei ist Bio insbesondere ein vergleichsweise nicht gerade günstiger Standard.



Wer also gerne zumindest einen Teil seiner Nahrungsmittel selber anbauen möchte, steht nicht selten also vor dem Problem, wo denn überhaupt?...


Bis vor wenigen Jahren war der Anbau von Nutzpflanzen unter Kunstlicht nicht rentabel beziehungsweise auch nicht Umweltfreundlich für den Privatanwender im kleinen Maßstab. Dank stetig vorangetriebener Energiewende wird unser Strom immer sauberer und die Gewächshaustechnik in allen Stromzehrenden Bereichen effizienter.

Moderne 400V Natriumdampf Assimilationslampen, Vollspektrum Beleuchtung über moderne CMH Leuchten, Sulfur Plasma LEP bishin zu den modernsten LED Beleuchtungssystemen auf COB Basis bzw Hocheffizienz Monodioden Panele sind dabei die Schwergewichtigsten Ansätze.

Aber nicht nur in Sachen Beleuchtungstechnik, die im Kunstlichtanbau mit 100- bis ~600w/m² je nach Lichthunger der entsprechenden Kulturen in der Regel den größten Stromverbraucher darstellen, sondern auch in der Belüftungstechnik kommt mit dem nahenden Ende der AC-Motoren Technologie und den neuen EC-Motoren basierenden Ablüftsystemen eine erhebliche Effizienzverbesserung auf den Anwender zu.

 

Betrachtet man dabei noch die Komponente der maximalen vertikalen Nutzhöhenausschöpfung im Mehretagen Anbau lassen sich somit heutzutage je nach Anwendungszweck überaus wirtschaftliche Gesamtlösungen konzipieren.

Sowohl Privatanwender, als auch der mittelständische regionale Obst- & Gemüsehändler mit saisonaler Eigenprodukten auf eigenen landwirtschaftlichen Nutzflächen profitiert von der kostengünstigen Erzeugung maximaler Biomasse auf dem zur Verfügung stehendem Raum.

Am Beispiel von Salaten lässt sich das sehr gut verdeutlichen.
In einem modern ausgestattetem Pflanzenzelt auf 1m² können sie in jeder räumlichen Umgebung bei 80-100w/m² moderner LED Beleuchtung in Etagen von angenommen 40 cm pro Etage ~16-24 Salatköpfe in einem Monat ziehen (hydroponische Zuchtsysteme). Bei 2m macht das also bis zu 5 Nutzetagen.
Das macht eine Jahresproduktion pro m² von über 1000 Salatköpfen pro m² im Jahr.

Wer räumlich größer Planen kann und auch mehr Pflanzenvielfalt wünscht, für den lassen sich heute stets individualisierte Konzepte finden die neben der wirtschaftlichen Tragbarkeit je nach Gesamtskalierung nicht nur für Privatanwender Interessant sein können, sondern auch erhebliches Potential für gewerbliche Nutzer aus dem professionellen Pflanzenbau auf bisher ausschließlicher Acker- bzw Gewächshauskultur in ebener Fläche bieten.

Ab hier gleiten wir ab in den Bereich des vollumfänglichen Urban Indoor Farming.
Dazu bald mehr.


Ganz generell gilt – egal ob Privat oder Gewerbe-Interessant – wir beraten stets gerne und Kompetent!